"Die Ganzheit des Lebens" aus "Der Flug des Adlers"

Die Ganzheit des Lebens

Man kann in sich selbst sehr deutlich die Aktivität des oberflächlichen Verstandes mit seiner Sorge um den Lebensunterhalt und seinem technischen, wissenschaftlichen, gewinnsüchtigen Wissen beobachten.

Man kann sehen, wie man im Büro konkurriert, und wie der Geist mit oberflächlichen Aktivitäten beschäftigt ist

Aber es gibt die verborgenen Teile, die nicht erforscht werden, weil wir nicht wissen, wie wir sie erforschen sollen.

Wenn wir sie dem Licht der Klarheit und des Verständnisses aussetzen wollen, lesen wir entweder Bücher, die uns alles darüber erzählen, oder wir gehen zu einem Analytiker oder Philosophen.

Aber wir wissen nicht, wie wir die Dinge selber anschauen sollen. Obwohl wir vielleicht die äußeren, oberflächliche Aktivität des Geistes zu beobachten vermögen, sind wir offenbar nicht in der Lage, in die tiefe, verborgene Höhle zu schauen, in der die gesamte Vergangenheit ruht.

Kann der bewusste Verstand mit seinen Forderungen und Behauptungen in die tieferen Schichten des eigenen Seins blicken?

Ich weiß nicht, ob Sie es jemals versucht haben, aber wenn Sie es getan haben und ausreichend hartnäckig und ernsthaft gewesen sind, haben Sie vielleicht das enormen Ausmass an Vergangenem gefunden, das dort versteckt ist,  das ganze ethnische Erbe, die religiösen Einflüsse.

Jede beiläufig geäusserte Meinung gründet auf dieser Sammlung von Vergangenem und stützt sich im Wesentlichen auf altes Wissen und verflossene Erfahrungen mit ihren verschiedenen Formen von Schlussfolgerungen und Ansichten.

Kann der Geist all dies durchschauen, verstehen und darüber hinausgehen, so dass es überhaupt keine Trennung mehr gibt?

Das ist wichtig, denn wir sind so darauf konditioniert, das Leben auf eine fragmentarische Weise zu betrachten.

Und solange diese Aufsplitterung anhält, gibt es den Drang nach Leistung – „ich“ will leisten, erreichen, wetteifern, vorwärts kommen.

°°°
Nach oben scrollen