Angst, Gewohnheit, Träume

Angst, Gewohnheit, Träume aus Der Flug des Adlers – Hrsg: In der gedruckten Version lautet der Titel dieses Kapitels “Angst”. Der Inhalt des Kapitels umfasst jedoch drei Themen: Gewohnheit, Angst und Träume. Wir haben es daher umbenannt, damit es den Inhalt des Kapitels besser widerspiegelt.

Gewohnheit

Die meisten von uns sind in Gewohnheiten gefangen – physischen und psychischen Gewohnheiten.

Einige von uns sind sich dessen bewusst, andere nicht.

Wenn man sich dieser Gewohnheiten bewusst ist, ist es dann möglich, eine bestimmte Gewohnheit sofort zu beenden und sie nicht über viele Monate fortzuführen?

Ist es möglich, einer Gewohnheit ohne jede Form von Kampf ein Ende zu setzen?

Ist es möglich, eine Angewohnheit sofort aufzugeben, z.B. die Angewohnheit zu rauchen, das besondere Zucken des Kopfes, das gewohnheitsmäßige Lächeln, das endlose Plappern über nichts, die Unruhe des Geistes oder irgendeine der verschiedenen besonderen Angewohnheiten, die man hat?

Kann man das ohne jede Form von Widerstand oder Kontrolle tun und es so leicht, ohne Anstrengung und sofort beenden?

Um eine Angewohnheit sofort loszuwerden, muss man sich mehrerer Dinge bewusst sein: Zunächst muss man verstehen, dass der Kampf gegen etwas, wie eine bestimmte Angewohnheit, eine Form des Widerstands gegen diese Angewohnheit entwickelt; und man lernt, dass Widerstand in jeglicher Form zu mehr Konflikt führt.

Wenn man sich einer Gewohnheit widersetzt, versucht, sie zu unterdrücken, gegen sie anzukämpfen, wird genau die Energie, die notwendig ist, um dieser Gewohnheit zu widerstehen, im Prozess des Kampfes und der Kontrolle verschwendet.

Der zweite Punkt, dessen man sich bewusst sein muss, ist, dass dieser Widerstand Zeit braucht.
Man geht davon aus, dass Zeit notwendig ist, dass eine bestimmte Gewohnheit langsam abgenutzt werden muss, langsam unterdrückt oder losgeworden werden muss.

Wir sind einerseits an die Vorstellung gewöhnt, dass man sich von einer Gewohnheit nur durch Widerstand befreien kann, indem man die entgegengesetzte Gewohnheit entwickelt, und andererseits an die Vorstellung, dass man dies nur allmählich über einen gewissen Zeitraum hinweg tun kann.

°°°

Aber wenn man es wirklich untersucht, sieht man, dass jede Form von Widerstand weitere Konflikte hervorruft und dass auch die Zeit, die viele Tage, Wochen, Jahre dauert, die Gewohnheit nicht wirklich beendet; und wir fragen, ob es möglich ist, eine Gewohnheit ohne Widerstand und ohne Zeit, sofort zu beenden.

Wir fragen, ob es möglich ist, eine Gewohnheit ohne Widerstand und ohne Zeit sofort aufzulösen, und diese Energie ist die Aufmerksamkeit.

Was es braucht ist nicht Widerstand über einen längeren Zeitraum, sondern die Energie, die dieser Gewohnheit begegnen und sie sofort auflösen kann: und diese Energie ist die Aufmerksamkeit.

Aufmerksamkeit zu schenken bedeutet, seinen Geist, sein Herz, seine ganze körperliche Energie zu geben und sich mit dieser Energie der jeweiligen Gewohnheit zu stellen oder sich ihrer bewusst zu sein.

Dann wird man feststellen, dass die Gewohnheit keinen Halt mehr hat – sie verschwindet augenblicklich.

Man mag denken, dass die verschiedenen Gewohnheiten nicht besonders wichtig sind – man hat sie, was macht das schon; und wenn man mit seinen Gewohnheiten nicht besonders glücklich ist, findet man Ausreden für sie.

Aber wenn man die Qualität der Aufmerksamkeit im Geist etablieren kann, wenn der Geist die Tatsache, die Wahrheit, erfasst hat, dass Energie Aufmerksamkeit ist und dass Aufmerksamkeit notwendig ist, um eine bestimmte Gewohnheit aufzulösen, dann sieht man, dass sich eine bestimmten Gewohnheit oder Tradition vollständig auflöst, sobald man ihrer bewusst wird.

Man hat eine Art zu reden oder man gibt sich endlosem Geschwätz über nichts hin: Wenn man sich dessen total bewusst wird, dann hat man eine außergewöhnliche Energie – Energie, die nicht durch Widerstand zustande kommt, wie die meisten Energien. Diese Energie der Achtsamkeit ist Freiheit.

°°°
Nach oben scrollen
error: Hinweis: Inhalt ist geschützt !!