Tiere in Not

Tiere in NotAuszug aus dem 12. Dialog zwischen Jiddu Krishnamurti und Dr. W. Anderson mit dem Titel “Liebe und Vergnügen”

0:00
Wenn wir also über Liebe sprechen, müssen wir auch über Gewalt und Töten sprechen. Wir töten, wir haben
0:10
die Erde zerstört. Die Erde verschmutzt. Wir haben Arten von Tieren und Vögeln ausgerottet.
0:21
Wir töten Robben-babys. Ihr habt es im Fernsehen gesehen. Wie ein Mensch so etwas tun kann!
0:32
Für eine Frau, die sich dieses Fell anzieht! Und er wird zurückgehen und sagen: Ich liebe meine Frau. So, und wir
0:46
sind zum Töten ausgebildet. Alle Generäle sind dort und bereiten endlos Mittel vor, um andere zu töten.
1:01
Das ist unsere Zivilisation! Können Sie mir folgen, Sir? Kann ein Mensch, der ehrgeizig ist, also lieben? – Nein. – Nein,
1:16
Deshalb Schluss mit dem Ehrgeiz! Das heißt also: “Töte nicht!” Unter keinen Umständen!
1:32
Du sollst kein Tier töten, um es zu essen. Ich habe in meinem Leben noch nie Fleisch gegessen. Nie, ich weiß nicht, was
1:40
wie es überhaupt schmeckt. Ich bin nicht stolz darauf, dass ich Vegetarierin bin, aber ich könnte es nicht tun. Und
1:53
Das Töten ist zu einer Industrie geworden. Das Töten von Tieren, um Menschen zu ernähren. Können Sie mir folgen, Sir? – Ja

Auszug aus dem 12. Dialog zwischen Jiddu Krishnamurti und Dr. W. Anderson mit dem Titel “Liebe und Vergnügen”.

Spenden Möglichkeiten

Tiere in Not
Tiere in Not
Nach oben scrollen
error: Hinweis: Inhalt ist geschützt !!