Die Ursachen des Krieges – 3

Die Ursachen des Krieges – 3

Die Ursachen des Krieges – 3 Was soll ein Mensch also tun, wenn er sich ernsthaft mit der Welt und seinem eigenen Leben auseinandersetzt? Was soll ein Mensch tun?

Jeder Einzelne von uns ist verantwortlich, weil wir diese Gesellschaft geschaffen haben. Wir sind für jede Art von Krieg verantwortlich. Ist es also möglich, nicht nur intellektuell, sondern tatsächlich, in unserem täglichen Leben, radikal zu verändern, eine tiefgreifende Mutation herbeizuführen?

Wenn wir dazu nicht in der Lage sind, werden wir immer wieder Kriege haben. Keine Organisation auf der Welt hat bisher Kriege verhindert. In den letzten sechstausend Jahren hat es praktisch jedes Jahr Kriege auf der ganzen Welt gegeben. Und der Mensch ist für diese Kriege verantwortlich. In Amerika, in diesem Teil der Welt, gibt es vielleicht keinen Krieg, aber in anderen Teilen der Welt gibt es Kriege, weil wir – Amerikaner und Russen, Engländer und Franzosen und alle anderen – nicht nur national, sondern auch religiös gespalten sind. Diese ständige Spaltung, sowohl äußerlich als auch innerlich, führt zu großen Konflikten.

°°°

Wir sind ein einziges menschliches Wesen, nicht getrennt. Das scheinen wir nicht zu begreifen. Du leidest, du machst große Ängste und Unsicherheiten durch, wie jeder andere Mensch auf der Welt auch. Und wir sind nicht in der Lage, diese grundlegende Frage zu lösen: ob wir mit uns selbst friedlich leben können – der Frieden beginnt nicht am anderen Ende der Welt – ob wir friedlich und ohne Konflikte leben können. Und ich denke, das ist eine sehr wichtige Frage, die wir uns stellen müssen.

Wie kommt es, dass wir Menschen, die vielleicht seit fünfzigtausend Jahren auf dieser Erde leben, technologisch Außergewöhnliches geleistet haben, in unserer Beziehung zueinander aber so gut wie nichts getan haben; dass wir uns ständig in Konflikten miteinander befinden, Mann und Frau, und dass diese Konflikte in Kriege münden?

Wir stellen uns also eine sehr grundsätzliche Frage: Warum sind wir Menschen, die seit so vielen Jahrtausenden auf dieser Erde leben, die technologisch Außergewöhnliches geleistet haben, die den Menschen eine gute Gesundheit gebracht haben – wir haben äußerlich die unglaublichsten Dinge getan, aber innerlich sind wir Wilde. Verzeiht mir, wenn ich dieses Wort benutze. Wir bekämpfen uns gegenseitig, sogar in unseren intimsten Beziehungen. Wie kann man also äußerlich Frieden in der Welt haben, pacem in terris, wenn man in sich selbst nicht friedlich ist?

°°°

Wir beantworten diese Frage nie, wir versuchen immer, Veränderungen im Äußeren herbeizuführen, aber wir fragen uns nie, warum wir so leben, ständig im Konflikt. Das ist ziemlich offensichtlich, wenn man diese Frage ernsthaft stellst und nicht beiläufig; wir verbringen keinen einzigen Tag damit, herauszufinden, warum wir so leben. Und wir machen immer noch weiter. Wir scheinen nie zu begreifen, dass es keinen Frieden auf der Erde geben wird, wenn sich nicht jeder von uns grundlegend ändert. Solange der eine ein Amerikaner und jener ein Russe ist, mit unterschiedlichen Ideologien, unterschiedlichen Konzepten, unterschiedlichen Göttern und so weiter, werden wir nie Frieden auf dieser Erde haben.

Es liegt also an uns, und zwar an jedem einzelnen von uns, herauszufinden, warum wir so leben. Und ob es möglich ist, unsere ganze Psyche radikal zu verändern. Äußere Revolutionen haben nur wenig Bedeutung. Wir hatten die kommunistische Revolution, die französische Revolution und andere Formen von Revolutionen auf der ganzen Welt und wir sind immer noch das, was wir sind: egozentrisch, grausam und all das andere.

Ich bin fertig, meine Herren.

°°°

Vorsitzender: Krishnaji wird gerne alle Fragen beantworten, die ihr habt.

F: Ich habe eine Frage. Sie haben uns ein düsteres und pessimistisches Bild von der Welt, in der wir leben, und von uns selbst gegeben. Sehen Sie irgendwelche positiven Zeichen? Wenn Sie sich in dieser Welt umschauen, sehen Sie da irgendwelche positiven Entwicklungen, etwas, das Ihnen Hoffnung gibt? Nicht etwas, das in uns verborgen ist, sondern etwas, das für alle sichtbar ist?

K: Ich weiß nicht, warum Sie sagen, dass ich nur eine negative Seite dargestellt habe. Gibt es denn auch eine positive Seite an dieser Brutalität? Wer hat das alles verursacht? Dieses Chaos in der Welt, dieses schreckliche Töten, ein Krieg nach dem anderen -– wer ist für all das verantwortlich? Ist nicht jeder von uns dafür verantwortlich? Solange wir nationalistisch sind, solange es uns um unsere eigene Erfüllung, unsere eigenen Wünsche geht, sind wir dann nicht für all das Chaos verantwortlich, das sich hier abspielt? Oder findet es nur in Beirut statt und nicht hier? Wir haben zwei schreckliche Kriege hinter uns und bereiten uns auf weitere Kriege vor. Wenn wir Menschen – Sie und ich – uns nicht radikal ändern, werden wir immer wieder Kriege haben.Ihre Frage lautet also, wenn ich sie richtig verstanden habe: Was soll ein Mensch tun? Richtig, Sir?

°°°

F: Nein, ich habe gefragt, ob Sie etwas Positives sehen.

K: Sie meinen?

F: Wenn etwas Positives passiert, nicht nur das, was wir tun müssen, sondern wenn Sie dafür Zeichen sehen, dass etwas Richtiges getan wird.

K: Nun, Sir. Ich weiß nicht, was Sie mit dem Wort “positiv” meinen. Ich weiche der Frage nicht aus. Ich versuche nicht die Frage zu vermeiden, aber ich würde gerne wissen, was Sie mit “positiv” meinen. Können Sie mir das bitte erklären.

F: Nehmen wir an, Sie sehen einige Menschen oder sogar eine Gruppe – auch wenn Sie nicht viel von Gruppen halten – die etwas tun, was in Richtung der inneren Veränderung geht, die Sie für notwendig hältst, um Frieden in die Welt zu bringen.

K: Ja, Sir. Es gibt verschiedene Organisationen, die über Frieden in der Welt sprechen, verschiedene Gruppen, die über Frieden in der Welt sprechen – pacem in terris. Der Papst sagt es, andere religiöse Organisationen behaupten es – ihr müsst Frieden auf Erden schaffen. Und Sie fragen, wenn ich das richtig verstehe: Gibt es Einzelpersonen, Gruppen oder Organisationen, die sich dafür einsetzen? Richtig? Und diese Organisationen, Gruppen und Menschen, die sich dafür einsetzen, können als positive Maßnahmen betrachtet werden. Das stelle ich in Frage. Wo beginnt der Frieden?

Die Ursachen des Krieges – 3
Nach oben scrollen
error: Hinweis: Inhalt ist geschützt !!